klar

ILE

Integriertes ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) und Regionalmanagement (RM)

Ein weiteres Instrument der Landentwicklung ist die Erstellung integrierter ländlicher Entwicklungskonzepte durch ein von den beteiligten kommunalen Gebietskörperschaften beauftragtes Planungsbüro.

Die Zielsetzung ähnelt derjenigen aus LEADER, verzichtet hinsichtlich der Auswahl der zu fördernden Projekte auf eine Lokale Aktionsgruppe (LAG) und auf ein eigenes Budget.

Neben ihrer Zuständigkeit für die Bewilligung und Auszahlung der Fördergelder steht das Dezernat 3 Antragstellern und Regionalmanagern beratend zur Seite.

Mit dem Prozess wird erreicht, dass Gemeinden und Landkreise durch die Arbeit an den Entwicklungskonzepten stärker kommunizieren und das Erfordernis gemeinsamer Problemlösungen erkannt haben.

Wettbewerb zur Auswahl der ILE-Regionen

In Niedersachsen ist am 06. Juni 2014 das Verfahren für die Auswahl der künftigen LEADER- und ILE-Regionen gestartet worden.

Mit den Förderinstrumenten LEADER und ILE (integrierte ländliche Entwicklung) werden Regionen im ländlichen Raum unterstützt, die unter Beteiligung der lokalen Bevölkerung und Interessensgruppen Entwicklungskonzepte erstellen und diese mit einem Regionalmanagement umsetzen.

LEADER- und ILE-Regionen werden im Rahmen des neuen ELER-Programms PFEIL und der GAK (Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz) gefördert.

Die Kosten für die ILEK-Erstellung können auf Antrag anteilig gefördert werden.

Weitere Informationen und Unterlagen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln