Niedersachen klar Logo

Podiumsdiskussion des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) vom 09.03.2018

Am 09.03.2018 wurde bei der Mitgliederversammlung des VDI unter Anderem darüber gesprochen, wie der Nachwuchs in der Region gewonnen werden kann.



Wir erleben derzeit, dass der Fachkräftemangel in aller Munde ist und viele Wirtschaftszweige und damit die ganze Region vor Probleme stellt, die dringend gelöst werden müssen.

Auch die Ostfalia, Hochschule für angewandte Wissenschaften Braunschweig/Wolfenbüttel hat sich gemeinsam mit ihrem Projektpartner, dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und zahlreichen Projektunterstützern dieser Problematik angenommen und will bis zum Jahr 2021 eine interaktive Plattform für die Nachwuchsgewinnung und Fachkräftesicherung in der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg entwickeln.

Zur Verwirklichung hat sie einen Förderantrag nach der Richtlinie zur Stärkung der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg beim Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser gestellt.

Die Plattform bietet neben einem vielfältigen Beratungs- und Informationsangebot auch Formate für eine aktive Beteiligung, eine Kombination aus elektronischen Kommunikationsformen, Vernetzung, E-Learning und Präsenzveranstaltungen.

Junge Menschen sollen für Technik begeistert werden, um sie für ein ingenieurwissenschaftliches Studium zu gewinnen. Studierende sollen begleitet, Absolventen des Studiums schließlich in der Region gehalten, weitere Fachkräfte in die Region gelockt werden.

Die breite Unterstützung, die das Projekt erfährt, unter anderem vom Niedersächsischen Forschungszentrum für Luft- und Raumfahrt, von der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, der IHK Braunschweig, von der Region Hannover, der Allianz für die Region, dem Forschungsflughafen Braunschweig und der Braunschweig Stadtmarketing, um nur einige zu nennen, macht deutlich, welchen Stellenwert das Projekt in der Region genießt.

„Ein zukunftsorientiertes Konzept zur Fachkräftegewinnung und Sicherung“ ist der Landesbeauftragte für die regionale Landesentwicklung Braunschweig, Matthias Wunderling-Weilbier, sicher.

Bei einer Podiumsdiskussion am 09.03.2018 des Braunschweiger Bezirksvereins e.V. des VDI mit dem Thema „VDI-Initiative ingenieurregion.de – Ingenieure zeigen Flagge in der Gestaltung der Metropolregion“ machte er deutlich, warum er im Programmbeirat der Metropolregion das Projekt unterstützt hat:

„Das Projekt greift ein zentrales Handlungsfeld der regionalen Handlungsstrategie Braunschweig auf, den Arbeitsmarkt und die Fachkräftesicherung.

Es richtet sich nicht nur an eine Zielgruppe. Das Ziel der Fachkräftegewinnung und Fachkräftesicherung wird vielmehr auf ein breites Spektrum ausgerichtet.

Es setzt schon da an, wo die Interessen für die spätere Berufswahl geweckt werden. Es setzt sich auch während des Studiums fort und erreicht schließlich auch die ausgebildeten Fachkräfte, die hier nicht nur hervorragend ausgebildet werden, sondern auch in der Region gehalten werden müssen.

Das Projekt wirkt also nicht nur punktuell sondern in der Breite überall da, wo entscheidend die Weichen für die Fachkräftegewinnung und Sicherung gestellt werden.

Mit diesem Ansatz ist das Projekt ein überzeugendes Instrument, um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken“, bekräftigt Matthias Wunderling-Weilbier.

Diese Einschätzung wurde einhellig von den weiteren Teilnehmern der Podiumsdiskussion geteilt.

ALT  
(v.l.n.r) Dr. U. Groth VDI, Prof. G. Bikker Ostfalia, A. Kandzia VDI, M. Wunderling- Weilbier ArL BS, L. Funk VDI, T. Glaser NLSchulB
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln