Niedersachen klar Logo

Veranstaltung „Brexit – der Countdown läuft“ vom 06. Dezember 2018 in der Industrie- und Handelskammer Braunschweig

Unternehmer und Experten diskutierten über die Zukunft der EU und die Konsequenzen für die regionalen Unternehmen.


Was der Austritt Großbritanniens aus der Europäische Union für die Gemeinschaft und die regionale Wirtschaft bedeutet, diskutierten am Donnerstag Referenten und Gäste einer Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer Braunschweig und dem Braunschweiger Amt für regionale Landesentwicklung in den Räumen der IHK Braunschweig.

In einem einführenden Grußwort erläuterten der Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Matthias Wunderling-Weilbier sowie der 1. Stellvertreter des Präsidenten der IHK Braunschweig, Tobias Hoffmann, in einem Dialog die Bedeutung des Brexit gerade für unsere global besonders vernetzte Region „Klar ist: Der Brexit wird uns treffen. Gewiss ist aber derzeit nur die Ungewissheit des ,Wie?‘.“ Anschließend gab die Staatssekretärin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, Frau Jutta Kremer, den anwesenden Gästen einen Überblick zum aktuellen Beratungsstand der Brexit-Verhandlungen und erläuterte die Aktivitäten der Landesregierung. „Als Landesregierung bereiten wir uns auf den geordneten und ungeordneten Brexit vor.“


Lesen Sie mehr in der nebenstehenden Pressemitteilung.

ALT  
ALT  
Alt  
v.l. Rechtsanwalt Tobias Mackenrodt, DHIK Experte Matthias Dubbert, erster Stellvertreter des Präsidenten der IHK Braunschweig Tobias Hoffmann, Katharina Ruppel, Staatssekretärin Jutta Kremer, Anja Gering, Landesbeauftragter Matthias Wunderling- Weilbi
ALT  
Alt  
Bericht des aktuellen Standes aus deutscher und niedersächsicher Sicht, Staatssekretärin des Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und regionale Entwicklung Frau Jutta Kremer
Alt  
Diskussionsrunde
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln