klar

Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz (SBK)

Die Besonderheit der Domänenverwaltung des ArL Braunschweig besteht in der gleichzeitigen Zuständigkeit für das landwirtschaftliche Vermögen der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz (SBK). Dieses Vermögen besteht in erster Linie aus früheren Klosteranlagen und -besitzungen, die nach der Reformation säkularisiert und im Zuge der geschichtlichen Entwicklung in die heutige Stiftung überführt wurden.

Nach Rückübertragung von rd. 4.500 ha in Sachsen-Anhalt (als Folge der deutschen Wiedervereinigung) übersteigt der Umfang der Stiftungsflächen mit insgesamt rd. 9.400 ha den Anteil der landeseigenen Flächen mit rd. 6.500 ha inzwischen deutlich.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 vereint die Stiftung unter ihrem Dach den Braunschweigischen Vereinigten Kloster- und Studienfonds und die Braunschweig-Stiftung. So bewahrt und fördert sie die kulturelle und historische Identität des ehemaligen Landes Braunschweig. Außerdem hat sie für das Land Niedersachsen die Organisation der regionalen Kulturförderung übernommen.

Die Zusammenarbeit zwischen dem ArL und der SBK ist über eine Bewirtschaftungsvereinbarung geregelt.

Die Anschrift der Stiftung lautet:

SBK
Löwenwall 16
38100 Braunschweig

Der aktuelle Flächenbestand des ArL Braunschweig umfasst rd. 15.900 ha. Dieser gliedert sich wie folgt auf:

A. Eigentum Land Niedersachsen

  • 14 Domänen (davon 4 ohne Hofstelle): 3.100 ha
  • Domänenfiskalischer Streubesitz: 1.000 ha
  • Flächen der Naturschutzverwaltung: 2.400 ha

B. Eigentum Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz

  • 21 Stiftungsgüter (davon 4 ohne Hofstelle): 7.100 ha
  • Streubesitz: 2.300 ha
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln