Niedersachen klar Logo

Chinesische Delegation zu Gast in Hondelage

Am 8. Oktober 2019 hat sich eine chinesische Delegation aus der Provinz Anhui in Hondelage über die Entwicklung des Landschaftsraumes informiert, der durch die Verbreiterung der Autobahn 2 und dem damit zusammenhängen Flurbereinigungsverfahren ausgelöst worden war.

Bei ihrer viertägigen Deutschlandreise bereist die Gruppe von Ingenieuren und Landentwicklern insgesamt sechs sehr unterschiedliche Gebiete in Niedersachsen.

Dabei ist das Flurbereinigungsverfahren Hondelage-Dibbesdorf exemplarisch für eine umfassende Veränderung der Landschaft. Seit dem Jahr 2000 waren zur Verbreiterung der Autobahn landwirtschaftliche Flächen getauscht, das landwirtschaftliche Wegenetz verbessert und Flächen für naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahmen ausgewiesen worden. Insgesamt hatte das Verfahren eine Größe von 623 Hektar mit rund 150 beteiligten Eigentümern.

„Wir freuen uns, den Kolleginnen und Kollegen dieses erfolgreiche Projekt präsentieren zu können. Flurbereinigungen sind langwierige Prozesse. Hier ist wunderbar sichtbar, was mit einer guten Zusammenarbeit zwischen der Landwirtschaft, der Straßenbaubehörde, der Stadt Braunschweig und dem Förderkreis Umwelt- und Naturschutz Hondelage erreicht worden ist“, sagt Landespfleger Klaus Hermann vom Amt für regionale Landesentwicklung.

Die für die Autobahnverbreiterung benötigten Flächen sind bereitgestellt, Schunterniederung, Hagenriede und Rohrbruchgraben renaturiert, der knapp 2 Hektar große Klosterwiesenteich angelegt und die landwirtschaftliche Struktur an die neuen Verhältnisse angepasst worden, so dass eine rationale Bewirtschaftung stattfinden kann. Damit ist in der Region eine vielfältig genutzte Landschaft für die Bevölkerung entstanden.

Neben einigen Stationen in Hondelage-Dibbesdorf besuchte die Delegation das noch laufende Flurbereinigungsverfahren in Neuenkirchen sowie die im Rahmen einer abgeschlossenen Maßnahme entstandene Wild-Brücke bei Gardessen an der Autobahn 2. Am Tag zuvor besichtigte die Gruppe im Mühlenfelder Land bei Hagen ein Beispiel zur Dorfentwicklung und weitere Flurbereinigungsverfahren in Bruchhausen-Vilsen und Warpe.

Eine langjährige Kooperation zwischen dem Land Niedersachsen und der chinesischen Provinz Anhui trug auch zu einer Vereinbarung zwischen dem Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und dem Ministry of Land and Ressources der Partnerprovinz Anhui bei. Hierbei soll der Austausch zu klimagerechter und ökologischer Flurbereinigung sowie der Land- und Dorfentwicklung intensiviert werden.

Bereits im März 2019 hatte eine deutsche Delegation die Provinz Anhui besucht.

  Bildrechte: ArL BS/Hage
Intensiver Austausch über "Best-Practice"-Beispiele aus der Flurbereinigung bei echtem Niedersachsen-Wetter.
  Bildrechte: ArL BS/Hage

Eine sogenannte Betonspurbahn - hier im Flurbereinigungsverfahren in Neuenkirchen - benötigt kaum Wartungsarbeiten.

  Bildrechte: ArL BS/Hage

Eine Wild-Brücke über die Autobahn 2 ermöglicht Wildwechsel.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln