Niedersachen klar Logo

Fortschreibung der Regionalen Handlungsstrategie Braunschweig 2020

An dieser Stelle möchten wir Ihnen die Regionale Handlungsstrategie für den Amtsbezirk Braunschweig (RHS BS) vorstellen:


Unsere Regionale Handlungsstrategie ist ein kooperativ und praxisorientiert angelegtes Instrument der regionalen Landesentwicklung.

Die Regionalen Handlungsstrategien der Amtsbezirke verknüpfen seit 2014 die landespolitischen Zielsetzungen einerseits mit den sich aus den Stärken und Schwächen der Region ergebenden, strategisch wichtigen Handlungsfeldern und Entwicklungszielen andererseits. Damit stellen sie eine wichtige Arbeits- und Orientierungsgrundlage für die Ämter für regionale Landesentwicklung dar. Ihr Ziel ist es, die Zukunftsfähigkeit der Region durch Zusammenarbeit über Verwaltungsgrenzen hinweg sowie durch Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Akteuren aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft zu verbessern.

Die Regionen Niedersachsens werden dabei über die vier Landesbeauftragten für regionale Landesentwicklung maßgeblich in die Entwicklung ihrer regionalen Handlungsstrategien eingebunden. Außerdem wurde je Amtsbezirk ein Kommunaler Steuerungsausschuss (KSA) mit von den kommunalen Spitzenverbänden benannten Vertreterinnen und Vertretern aus den Landkreisen, Städten und Gemeinden eingerichtet, in dem regelmäßig die regional bedeutsamen Themen erörtert werden. Damit ist gewährleistet, dass die wichtigsten regionalen Entwicklungsbedarfe und -potentiale verfolgt werden. Durch die breite Beteiligung der regionalen Akteure haben diese die Chance, Einfluss auf die Initiierung, Koordinierung und Durchführung von Fördermaßnahmen zu nehmen („bottom-up“-Ansatz).

Die Regionale Handlungsstrategie dient insbesondere in Bezug auf regional bedeutsame Maßnahmen als ein Auswahlkriterium für Förderentscheidungen und zielt neben der ESI-Fondsförderung aus EFRE, ESF und ELER auch auf die Bundes- und Landesförderung ab. Unter regional bedeutsamen Maßnahmen werden Maßnahmen verstanden, die zukunftsorientiert an den spezifischen Herausforderungen, Ressourcen und Potenzialen der Regionen ansetzen. Durch die Verzahnung der verschiedenen Förderstränge auf regionaler Ebene über die regional Handlungsstrategie werden Synergieeffekte in der Regionalförderung erzielt und begrenzte finanzielle Ressourcen aus den ESI-Fonds und den Bundes- und Landesförderprogrammen wirkungsvoll eingesetzt. Regionale Landesentwicklung wird hier ganzheitlich nach den Bedarfen und Herausforderungen der Region gedacht.


Nach der erstmaligen Erarbeitung der Regionalen Handlungsstrategie für die EU-Förderperiode 2014-2020 liegt nun die Fortschreibung der Regionalen Handlungsstrategie mit Blick auf die EU-Förderperiode 2021-2027 vor.

„Unter breiter Beteiligung der Region haben wir die zukunftsrelevanten Handlungsfelder für unseren Amtsbezirk identifiziert und strategische sowie operative Ziele dazu erarbeitet. Gemeinsam arbeiten Land und Region für eine nachhaltige Zukunft. Es ist meine feste Überzeugung, dass eine erfolgreiche regionale Landesentwicklung nur Hand in Hand mit der kommunalen Familie, Wirtschaft und Wissenschaft sowie den Wirtschafts- und Sozialpartnern gelingen kann.“ erklärt Dr. Ulrike Witt, Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Braunschweig.

In der nun fortgeschriebenen Regionalen Handlungsstrategie für den Amtsbezirk Braunschweig werden 8 Handlungsfelder sowie dazugehörige strategische und operative Ziele definiert. Strategische Ziele beschreiben die auf die einzelnen Handlungsfelder bezogenen allgemeinen Ziele, die längerfristig bis zu einem zu definierenden Zeitpunkt erreicht werden sollen. Operative Ziele sind kurz- oder mittelfristig angelegt und stärker konkretisiert. Die benannten operativen Ziele führen schließlich zu Lösungsansätzen. Hieraus werden sich letztlich die Maßnahmen und Projekte ergeben, die zur Erreichung der strategischen Ziele im Amtsbezirk und für eine nachhaltige und positive Entwicklung notwendig sind, bzw. positiv dazu beitragen. Konkrete Projekte beschreibt die regionale Handlungsstrategie bewusst nicht. Sie ist vielmehr der strategische und operative Rahmen, an dem sich in einem nächsten Schritt regional bedeutsame Projekte bzw. Maßnahmen orientieren sollen.

Die Handlungsfelder für den Amtsbezirk Braunschweig sind:

  1. Daseinsvorsorge und Entwicklung gleichwertiger Lebensverhältnisse
  2. Natur, Umwelt und Klimaschutz
  3. Energie und Ressourcenmanagement
  4. Mobilität und Verkehr
  5. Forschung und Wissenstransfer
  6. Wirtschaft und Tourismus
  7. Landwirtschaft und Agrarstruktur
  8. Arbeit und Fachkräftesicherung


Die gesamte Regionale Handlungsstrategie finden Sie hier zum Download. Gerne erhalten Sie auf Wunsch ein Druckexemplar von uns.


Niedersachsen Bildrechte: Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig

Niedersachsen

Regionale Schwerpunkziele des Amtes für regionale Landesentwicklung Braunschweig

 Schwerpunktziele der Regionalen Handlungsstrategie
(PDF)

Artikel-Informationen

erstellt am:
26.06.2014
zuletzt aktualisiert am:
04.02.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln