Niedersachen klar Logo

Land fördert dreifachen Projektstart am Wasserstoffcampus Salzgitter

Regionalministerin Honé lobt „echten Meilenstein“ für den Wirtschaftsstandort


Am neuen Wasserstoffcampus Salzgitter starten gleich drei Projekte zur Nutzung von Wasserstoff. Dabei geht es um den Einsatz von Wasserstofftechnologien in Fertigungsprozessen, die Entwicklung von Stahltanks für Transport und Lagerung des Energieträgers sowie einen Innovationsverbund zum Aufbau eines Wasserstoffclusters für Salzgitter. Niedersachsen unterstützt die Projekte mit insgesamt 4,7 Millionen Euro aus dem Strukturhilfeprogramm des Landes für Salzgitter.


Die Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Braunschweig, Dr. Ulrike Witt, sieht in dem Campus einen Gewinn für die gesamte Region: „Eine Wasserstoffregion kann nur im Verbund aller Wasserstoffprojekte und Partner entstehen“, sagte Witt. Es gehe darum, Wertschöpfungsketten abzubilden und Synergien zu ermöglichen. „Daher will ich mich gerne auch weiterhin gemeinsam mit dem Projektbüro Südostniedersachsen für dieses wichtige Thema der Regionalentwicklung einsetzen“, erklärte sie abschließend.

Weitere Informationen zu den drei Projekten und die Presseinformation finden Sie hier zum Download.


Artikel-Informationen

erstellt am:
10.02.2021
zuletzt aktualisiert am:
19.02.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln