Niedersachen klar Logo

Endlich kann es losgehen im "Alten Amt"

Flurbereinigung in ECHTE und WESTERHOF


Bildrechte: ArL Braunschweig

Was ist das „Alte Amt“? Eine frühere Bezeichnung für das Gebiet der Gemeinde Kalefeld östlich der BAB7 - zum Alten Amt gehören u.a. die Orte Westerhof, Echte und Willershausen.

In diesem Gebiet sollen auf Anregung des Bürgermeisters von Kalefeld Flurbereinigungsverfahren eingeleitet werden, um das marode Wirtschaftswegenetz zu optimieren und einen Realverband zu gründen, auf den dann Eigentum und Unterhaltung der Feldwege übertragen wird. Auch wichtige Hochwasserschutzmaßnahmen sind im Zuge der Verfahren geplant.

Bildrechte: ArL Braunschweig
Die erste Flurbereinigung ECHTE konnte bereits im Herbst 2020 als Vereinfachtes Verfahren angeordnet werden. Dann kam es durch die Pandemie erst einmal zu einer längeren Pause – bis zum Sommer 2021. Da waren die Infektionszahlen niedrig und die Auetalhalle in Willershausen bot allen Flurbereinigungsteilnehmern genug Platz, um unter den gebotenen Hygienemaßnahmen eine Vorstandswahl für die Flurbereinigung Echte durchführen.

Es konnte also endlich losgehen!

Seit dem 30. August hat die Flurbereinigungsgemeinschaft Echte nun einen funktionierenden Vorstand, der ihre Belange vertritt und eng mit der Flurbereinigungsbehörde in der Geschäftsstelle Göttingen des Amtes für regionale Landesentwicklung zusammenarbeitet. Die Mitarbeiter des Amtes freuen sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit dem Vorstand.

Das Flurbereinigungsgebiet Echte umfasst im Wesentlichen die Gemarkung Echte; davon ausgenommen sind die bebauten Bereiche sowie teilweise angrenzende Waldgebiete. Es hat insgesamt eine Größe von rund 570 ha mit ca. 80 Teilnehmern (Grundeigentümer und Erbbauberechtigte im Gebiet).

Bildrechte: ArL Braunschweig
Angestrebt wird in dieser Flurbereinigung die Stärkung und Wettbewerbsfähigkeit der Landwirtschaft durch Zusammenlegung der Wirtschaftsflächen, sowie die Verbesserung des Bodenschutzes in den von Erosion bedrohten Hanglagen und der Gewässer- und Artenschutz an den Fließgewässern. Außerdem soll ein Realverband gegründet werden, um die kommunalen Wege nach dem Ausbau auf diesen zu übertragen.




Der Hochwasserschutz ist ein weiterer Schwerpunkt des Verfahrens. Am Mühlenbach ist beispielsweise einer der Retentionsräume geplant. Da durch den Klimawandel vermehrt Starkregenereignisse zu erwarten sind, verringert die Anlage von Retentionsräumen Hochwasserschäden in Ortslagen.


Bildrechte: ArL Braunschweig

Auch der Gewässerschutz im Sinne der EG-Wasserrahmenrichtlinie soll im Raum Echte an den betroffenen Fließgewässern umgesetzt werden. Geplant ist u.a. in enger Kooperation mit dem Leineverband die Anlage von Gewässerrandstreifen an der Aue. Diese Schutz- oder Pufferstreifen lassen dem Gewässer künftig Raum zur Entwicklung und verhindern das Einfließen von Boden und Nährstoffen.





Ende 2021 wird mit dem in Vorbereitung befindlichen Flurbereinigungsverfahrens WESTERHOF ein weiteres Projekt im „Alten Amt“ eingeleitet. Auch hier spielt neben der Verbesserung der agrarstrukturellen Verhältnisse der Gewässer- und Bodenschutz eine große Rolle.



Bildrechte: ArL Braunschweig

Das Gebiet hat eine Größe von rund 510 ha und ist fast vollständig vom Wald umgeben. Die landwirtschaftlichen Nutzflächen in den Hanglagen sind stark erosionsgefährdet, die Aue weist größtenteils keinen Schutzstreifen auf. Es gibt also auch hier viel zu tun – ökonomisch UND ökologisch!







Artikel-Informationen

erstellt am:
08.11.2021
zuletzt aktualisiert am:
11.11.2021

Ansprechpartner/in:
Frau Susanne Hummel

Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig
Projektleiterin
Danziger Str.40
37083 Göttingen
Tel: 0551/5074-249
Fax: 0551/5074-202

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln